Polarisations Mikroskope | INDUSTRIE

Polarisations Mikroskope | INDUSTRIE

Du bist hier:     ›   ›   ›  Polarisations Mikroskope | INDUSTRIE

Ein Polarisationsmikroskop dient dazu, Gesteine und Mineralien in Dünnschliffen zu identifizieren. Es ist ein Standard-Lichtmikroskop, das über einen kreisförmigen 360° Grad drehbaren Tisch, „Strain free” Objektive, einen Polarisator um polarisiertes Licht zu generieren und einen zweiten Polarisator - genannt den "Analyzer", welcher sich im Lichtweg zwischen Objektiv und Okular befindet, verfügt

Petrographische Mikroskope können auch mit sogenannten "Bertrand-Linsen", die konzentriert und vergrößert die Figuren der Störung, die an der Brennebene des Objektivs abgebildet sind, ausgestattet werden. In der Regel haben petrographische Mikroskope speziell geschnittene orientierte Filter wie ein Quarz Keil, Viertel-Wellenlängen Glimmerplatten und Halbwellen Glimmerplatten im optischen „Zug“ zwischen den Polarisatoren, sowohl zur positiven und negativen Doppelbrechung, als auch um die mineralische Reihenfolge zu identifizieren

Die meisten kristallinen Materialien und Mineralien ändern die polarisierenden Lichtrichtungen, so dass etwas von dem geänderten Licht durch den Analysator an die Okulare übergeben wird. Das Benutzen eines Polarisators ermöglicht es, das Präparat im sogenannten "plane polarisierten" Licht zu sehen. Mit den zwei Polarisatoren wird die Analyse im sogenannten "cross polarisierten" Licht-Modus ermöglicht